Hirtenspiel

Lebende Krippe auf der halde Reden beim Hirtenspiel 2018. Foto: Isabel Sand

Licht aus der Finsternis – Die besondere Weihnachtsgeschichte auf der Halde Reden

Der Regen hatte aufgehört als das Bläserquartett des Musikvereins Harmonie Schiffweiler zum Spiel anhob. Am Donnerstag, 20. Dezember, spielte das Quartett beim vierten Hirtenspiel auf der Halde Reden für etwa 180 Besucher, die den steilen Anstieg bei Wind und Wetter auf sich genommen hatten. Ausgerichtet wird die Veranstaltung bei Fackelschein und Kerzenlicht von Maltiz – Naturerfahrung &Waldpädagogik in Zusammenarbeit mit der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen, der Gemeinde Schiffweiler und der Bergmannsalm.

Begrüßt wurden die Besucher von Inken Färber von der Tourismuszentrale und Christian Peitz, Jugendpfleger der Gemeinde Schiffweiler. Danach hatte der Geschichtenerzähler Ben das Wort, der in feinstem Saarländisch Platt die Geschichte von Jesu Geburt erzählte. Selbst der Mond blitzte kurz hinter den Wolken auf – wie um den Besuchern den Weg zu erleuchten – als sich die Kolonne an den Aufstieg der Bergehalde machte. In fünf Stationen ging es den Berg hinauf. Dabei führten die bunt kostümierten Schauspieler bei jedem Halt eine kurze Szene aus der Bibelgeschichte auf, die mit einem Lied schloss. Begleitet wurden die Laienschauspieler dabei von zahlreichen Tieren. Oben angekommen, bildeten die Esel, Schafe, Lamas und Ziegen eine lebende Krippe. Ganz zur Freude der Kinder durften sie später auch gestreichelt werden. Beendet wurde der Abend bei einem warmen Getränk und kleinen Snack in der Bergmannsalm.

Der Verein Maltiz will mit dem Hirtenspiel bewusst einen Kontrapunkt zur hektischen Vorweihnachtszeit bieten, zum Nachdenken und vor allem zum Miteinander anregen. Auch im nächsten Jahr soll das Hirtenspiel wieder im Dezember stattfinden.

 

 

Autorin: Isabel Sand