Projekt #DoppelEinhorn an der Mühlbachschule in Schiffweiler

Schauspieler und Instagrammer Pascal Kappés hat an der Mühlbachschule Schiffweiler einen Workshop zum Thema Cybermobbing geleitet. Foto; Isabel Sand

Stars leiten Workshops zum Thema Hass im Netz

Als Pascal Kappés an jenem Morgen auf den Schulhof der Mühlbachschule Schiffweiler tritt, ist er sofort umzingelt. Dutzende Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule stehen Schlange, das Handy schon im Anschlag, um ein Foto mit ihrem Idol zu ergattern. Pascal Kappés war Mister Saarland 2017, spielte bei der RTL II Produktion „Berlin – Tag & Nacht“ mit und hat stolze 142 000 Abonnenten bei Instagram. An diesem Dienstagmorgen verteilt der 28-Jährige aber nicht nur Autogramme und Selfies, er unterrichtet auch einen Tag lang und klärt die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse über Cybermobbing und digitale Gewalt auf.

Dazu eingeladen hat am 16. Oktober die Mühlbachschule Schiffweiler, die mit Hilfe des Vereins Medien Netzwerk SaarLorLux, unterstützt von der Landesmedienanstalt Saarland, einen Medienkompetenztag organisiert hat. Im Rahmen der Veranstaltung „#DoppelEinhorn“ nahmen Neuntklässler an Workshops zum Thema Cybermobbing und Hate Speech (Hassrede) teil.

Schüler haben Spaß

„Wir passen unser Konzept immer an die jeweiligen Klassenstufen an“, sagt Projektleiterin Karolina Kowol. „Die Schüler haben Spaß und ganz wichtig, sie lernen auch etwas dabei“, erklärt Kowol das Prinzip des Projekts.

Der Clou an der Kampagne: Die Workshops werden nicht etwa von Lehrern gehalten, sondern von Stars aus der Internet-, TV- und Sportszene. „Das sind Leute, die bei den Schülern ankommen“, sagt Schulleiter Frank Brück, der ein positives Resümee der Veranstaltung zieht. „Wir legen Wert auf Wertschätzung und Respekt und das ist es, was die Kampagne #DoppelEinhorn letztendlich vermittelt“, so Brück. Oft würden Lehrer erst viel zu spät informiert, wenn ein Schüler oder eine Schülerin verdeckt auf sozialen Plattformen gemobbt werde. „Darum setzen wir auf Aufklärung, um es gar nicht so weit kommen zu lassen. Youtube-Stars und Influencer übernehmen bei dieser Arbeit eine ganz andere Rolle als Lehrer. Die Schüler glauben ihnen eher, wenn es um Themen wie Hass im Netz geht.“

Erfahrung im Umgang mit sozialen Medien

Alle bekannten Youtuber, Sportler und Musiker, die an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, sind auch in den sozialen Netzwerken unterwegs und durch ihren Status und Bekanntheitsgrad nicht selten Cybermobbing und Hasstiraden ausgesetzt. Mit ihrer Expertise in den sozialen Medien zeigen sie den Schülern effektive Strategien auf, wie sie mit Cybermobbing umgehen und sich dagegen wehren können. Da fragt der frühere Leichtathlet und Gründer des Trainingsprogramms „Outdoor Nation“, Rouven Christ, auch schon mal in die Klasse: „Was macht ihr, wenn euch jemand in den Vorgarten kackt?“ Mit „Vorgarten“ ist das eigene Social-Media-Profil gemeint, in dem jemand einen fiesen Kommentar hinterlassen hat. Viele Hände gehen hoch. „Sofort löschen“, „einen Zaun bauen“, also das Profil auf privat stellen, und „mit den Eltern darüber sprechen“ tönt es aus der Klasse.

Neben Sportler Rouven Christ und Schauspieler Pascal Kappés, hat auch Dennis Keller von der saarländischen Comedy-Truppe „Ungekocht Geniessbar“ einen Workshop an der Mühlbachschule gehalten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Rapper EstA, alias Eike Staab, Eric Philippi, ebenfalls Musiker und Songwriter, sowie von Gitarrist Georg Maier. In den Pausen spielten sie bekannte Lieder, wie etwa den Song „Zuhause“, der auf das saarländische Heimatgefühl gemünzt ist.

„Eine rundum gelungene Veranstaltung“, sagt Schulleiter Brück. Die Gemeinschaftsschule in Schiffweiler hat als erste Schule im Landkreis an der Kampagne teilgenommen und schon jetzt überlegt die Schulleitung im nächsten Jahr wieder mitzumachen.

Info:

Das Projekt „#DoppelEinhorn“ wirbt in den sozialen Medien und im öffentlichen Raum für Demokratie und Meinungsfreiheit und setzt gleichzeitig ein Zeichen gegen Hass und Hetze. Träger des Projekts ist der Verein MedienNetzwerk SaarLorLux e.V., der vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert wird.

 

Autorin: Isabel Sand