Ratten vermehrt in Schiffweiler gesichtet

Zurzeit gehen in der Gemeinde Schiffweiler viele Meldungen wegen Ratten ein. Foto: Pixabay

In den vergangenen Wochen haben Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Schiffweiler vermehrt Ratten gemeldet. Das teilt das Ordnungsamt der Gemeinde mit. Die unliebsamen Nager wurden häufig an Containerstellplätzen gesichtet, tummeln sich aber auch auf öffentlichen Plätzen, in Gärten und auf Privatgrundstücken.

„Meldungen über Rattensichtungen erreichen uns derzeit von den unterschiedlichsten Stellen in der Gemeinde. Es gibt auffällig viele Beschwerden“, sagt Daniel Müller vom Ordnungsamt der Gemeinde. Dabei sollte die Rattenpopulation eigentlich dezimiert sein, hat die Gemeinde doch erst im April eine großangelegte Rattenbekämpfungsmaßnahme veranlasst. So wurde im Frühjahr nahezu jeder zweite Kanaldeckel mit einem Hängeköder versehen. „Wir nehmen daher an, dass die Ratten nicht aus der Kanalisation kommen, sondern womöglich von unsachgemäß entsorgten Lebensmitteln und Containern angelockt werden“, so Müller. Denn dort, wo die Tiere Nahrung finden, siedeln sie sich an und pflanzen sich fort.

Niemand möchte die ungebetenen Gäste im eigenen Garten oder gar in Haus und Keller haben. Zudem sind Ratten nach Paragraf 2 Nr. 12 Infektionsschutzgesetz Gesundheitsschädlinge, da durch sie Krankheitserreger auf den Menschen übertragen werden können. Ihr Kot und Urin führen zu Geruchsbelästigung und Gesundheitsgefährdung.

Ratten treten vermehrt dort auf, wo sie ausreichend Nahrung, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten finden. Um Rattenbefall zu vermeiden, gilt es, folgende Regeln zu beachten:

• Müll sollte ausschließlich in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern entsorgt werden, niemals daneben. Die Abfallbehälter sollten zudem fest verschlossen sein. Gelbe Säcke müssen bis zur Abholung für Ratten unzugänglich aufbewahrt werden.

• Containerstellplätze sind immer wieder eine beliebte Anlaufstelle für Ratten, weil dort oft Müll unsachgemäß entsorgt wird. Lebensmittel gehören nicht in Glas- oder Papiercontainer. Containerplätze dürfen nicht zur Mülldeponie für Unrat jeglicher Art verkommen.

• Speisereste gehören nicht auf den Kompost oder in die Toilette. Sie müssen in der Biotonne entsorgt werden. Ratten sind zwar Allesfresser, doch Speisereste ziehen sie geradezu magisch an. Gleiches gilt für Katzen- oder Hundenahrung, die offen stehen gelassen wird. Auch Vogelfutterstellen sind beliebte Anlaufpunkte für die Nager.

• Es empfiehlt sich auch, das eigene Grundstück in Ordnung zu halten. Wiesen sollten regelmäßig gemäht und Gerümpel entsorgt werden, um Ratten erst gar keine Unterschlupfmöglichkeiten zu bieten. Durchschlupfmöglichkeiten wie beispielsweise offene Stellen im Gemäuer sollten verschlossen werden, sodass Ratten nicht in Häuser eindringen können.

Haben sich Ratten erst einmal angesiedelt, ist auf Privatgrundstücken der Eigentümer zur Veranlassung von Bekämpfungsmaßnahmen verpflichtet. Das Ordnungsamt empfiehlt, einen professionellen Schädlingsbekämpfer zu Rate zu ziehen. Auf jeden Fall sollten Bürgerinnen und Bürger einen Rattenbefall auf Ihrem Grundstück beim Ordnungsamt der Gemeinde Schiffweiler melden. Dies gilt ebenfalls, wenn Ratten auf öffentlichen Plätzen oder öffentlichen Anlagen bemerkt werden. Das Ordnungsamt der Gemeinde Schiffweiler erreichen Sie unter Tel. 0 68 21-6 78 71 (Herr Müller).

Die nächste flächendeckende Rattenbekämpfungsmaßnahme in der Kanalisation der Gemeinde Schiffweiler ist im Spätsommer geplant. Gezielt werden derzeit aber auch Köder je nach Befall an Containerplätzen und anderen öffentlichen Plätzen ausgelegt.