Vortrag von Isabelle und Benjamin Kiehn: "Rapa Nui – Mythos Osterinsel" in der Waschkaue des Bergwerks Reden

Mittwoch, 26. April 2017 - 17:00

Die Osterinsel ist mit einer Entfernung von mehr als 3000 km zu Südamerika und 4500 km zur nächsten besiedelten Insel eines der am isoliertesten gelegenen Eilande der Welt.

Aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage konnte sich dort eine einzigartige Kultur entwickeln, die Theologen wie Archäologen noch heute gleichermaßen fasziniert wie fesselt. In einem relativen kurzen Zeitraum fanden Aufstieg und Niedergang einer ganzen Kultur statt.

Deren Relikte geben uns bis heute Rätsel auf: Wie wurden die Moai, die gigantischen Statuen aus Stein mit einer Größe zwischen zwei und zehn Metern und einem Gewicht bis zu 80 Tonnen, erschaffen und von wem? Entspricht es der Wahrheit, dass diese Steinkolosse einst über die Insel wandelten? Welches Geheimnis steckt hinter dem geheimnisvollen Vogelmann-Kult?

In diesem spannenden Fotovortrag werden Isabelle und Benjamin Kiehn – Anthropologie-Expertin und Abenteuer-Reisender – die Mythen und Legenden rund um die Osterinsel wissenschaftlich aufarbeiten. Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise nach Rapa Nui und erfahren Sie mehr über Vogelmänner, Moai und den sogenannten Nabel der Welt.