Anfänger schnitzen Figuren mit der Motorsäge

Fünf Schnitz-Anfänger fertigten mit der Kettensäge Holzskulpturen. Foto: Gemeinde

Am vergangenen Samstag konnten sich fünf Schnitz-Anfänger am Naturerlebnisweg Strietberg mit der Motorsäge an massivem Eichenholz erproben. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Naturerlebnisweges hat die Gemeinde Schiffweiler in Zusammenarbeit mit dem NABU Gruppe Schiffweiler und dem Wegepaten Markus Wittling zahlreiche Veranstaltungen geplant. Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe bildete der „Schnitzertag“ am 06. April, bei dem fünf Schnitz-Anfänger von 10 bis 17 Uhr Skulpturen aus Baumstämmen fertigten. Anhand von kleinen Figuren formten sie unter Anleitung von Wegepate Wittling aus den groben Holzblöcken, die von der Gemeinde gestellt wurden, ein Huhn, einen Schwan, ein Wildschwein, einen Bär und ein Wichtel.

„Wichtig beim Schnitzen mit der Kettensäge ist natürlich die Sicherheit, daher wurden alle Teilnehmer zuerst in die Sicherheitsvorkehrungen eingewiesen“, sagt Markus Wittling. Der Wegepate hat selbst schon einige Holzblöcke mithilfe der Motorsäge in kunstvolle Skulpturen verwandelt und Kurse gegeben. Viele seiner Werke sind entlang des Naturerlebnisweges Strietberg zu bewundern. „Wenn man sich an einige wenige Regeln hält, ist das Schnitzen mit der Motorsäge unproblematisch“, ermutigte er die Schnitzanfänger. Nach der Sicherheitseinweisung wurden dann zunächst die Holzstämme grob zugesägt und anschließend mit einer kleineren Säge mit einer speziellen Schneide zum Schnitzen, einem sogenannten Carving-Schwert, bearbeitet.

„Die Teilnehmer haben gute Arbeit geleistet, drei der Figuren sind sogar fertig geworden“, so Wittling. Er lobte auch die angenehme Gruppenatmosphäre: „Man hat sich gegenseitig geholfen, das ist nicht bei jedem Kurs so“.

„Ich würde es auf jeden Fall nochmals machen, obwohl es schon sehr anstrengend war“, sagt Ina Klaumann, die beim Schnitzertag Holz zum ersten Mal mit der Motorsäge bearbeitet hat. Aus ihrem Holzstück hat sie ein Huhn geschnitzt, das sich sehen lassen kann.

Die erste Veranstaltung am Naturerlebnisweg war gut besucht. Neben zahlreichen interessierten Zuschauern und Spaziergängern war auch Landrat Sören Meng vor Ort.

Weitere Aktionen anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Naturerlebnisweges sind geplant. Am 19. Mai laden beim Naturerlebnistag zahlreiche Stationen zum Themenbereich Natur dazu ein, die heimische Flora und Fauna zu entdecken. Fortgesetzt wird die Veranstaltungsreihe am 07. Juni mit einer Kräuter-Exkursion. Am 07. Juli ist eine geführte Wanderung zur Geschichte des Naturerlebnisweges und am 06. September eine Alpakawanderung geplant. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet eine Nachtwanderung am 31. Oktober.