Hobbykünstlerausstellung

Häkeltiere bei der 30. Hobbykünstlerausstellung in der Klinkenthalhalle. Foto: Isabel Sand

Viele Besucher bei der 30. Hobbykünstlerausstellung in Landsweiler-Reden

Vergangenes Wochenende feierte die Hobbykünstlerausstellung in der Klinkenthalhalle in Landsweiler-Reden ihr 30-jähriges Bestehen. Vom 03. bis 04. November konnten Besucher bei über 50 Ausstellern aus der Gemeinde und dem ganzen Saarland allerhand Selbstgemachtes kaufen. Die mittlerweile traditionsreiche Veranstaltung lockte zahlreiche Besucher nach Landsweiler-Reden.

Schmuckkästchen, Glaskunst, Kuscheltiere und liebevoll dekorierte Adventskränze – das Angebot bei der Hobbykünstlerausstellung in der Klinkenthalhalle war auch im 30. Jahr so vielfältig wie in den Jahren zuvor. An über 50 Ständen gab es Handwerkskunst zu entdecken, die nicht nur die Herzen von Bastelliebhabern höherschlagen ließ. Viele Besucher kamen, um sich mit weihnachtlicher Deko einzudecken. So auch Hilde Schneider aus Neunkirchen, die vor allem wegen der Adventskränze die Ausstellung besuchte. „Die sehen aus wie echt“, sagte sie. Sie seien immer schnell ausverkauft, deshalb müsse sie sich beeilen, um noch einen zu ergattern.

Als Bürgermeister Markus Fuchs um 14 Uhr zur Eröffnungsrede der 30. Hobbykünstlerausstellung ansetzte, war die Klinkenthalhalle bereits gut gefüllt. „Die Hobbykünstlerausstellung feiert in diesem Jahr ein ganz besonderes Jubiläum – ihr 30-jähriges Bestehen. Seit 30 Jahren gilt die Ausstellung als Treffpunkt für kreative Menschen und solche, die Kreativität und Handwerkskunst zu schätzen wissen“, sagte Fuchs. Mittlerweile sei die Veranstaltung in der Klinkenthalhalle auch weit über die Grenzen der Gemeinde bekannt.

Seit 30 Jahren mit dabei ist auch Maria Schmitt mit ihren Handarbeiten im Hardanger-Stil (wir berichteten). Ihr jahrelanges Engagement wurde von Bürgermeister Fuchs gewürdigt. „Liebe Frau Schmitt, wir alle sagen Danke, Sie sind fester Bestandteil unserer Ausstellung und wir freuen uns, dass Sie auch im Jubiläumsjahr wieder mit dabei sind“, sagte Fuchs und überreichte der 75-Jährigen einen Blumenstrauß. Auch Ursula Hollinger, die mit ihren Handarbeiten seit 20 Jahren an der Seite von Frau Schmitt bei der Hobbykünstlerausstellung sitzt, wurde mit einem Blumenstrauß geehrt.

Im Anschluss an die Eröffnungsrede und einem Glas Sekt, auf das der Bürgermeister die Gäste eingeladen hatte, wurden die liebevoll dekorierten Stände begutachtet. Hier und dort konnte man einem Künstler sogar bei seiner Arbeit über die Schulter schauen. Da wurden Taschen bemalt, Kindersachen genäht und Schmuckstücke aufgefädelt. Am Stand mit den Adventskränzen angekommen, fielen gleich die leere Plätze auf den Tischen ins Auge. „Alles schon geräubert und ausverkauft“, so die Aussteller. Aber im nächsten Jahr gibt es ja wieder eine Hobbykünstlerausstellung.

 

Autorin: Isabel Sand