Vorschulkinder und Grundschüler schnuppern Zirkusluft

Die Kinder begeisterten mit Akrobatiknummern, hier mit Leitern. Foto: Sand/ Gemeinde

Der Regen prasselt laut auf das Dach des großen Zirkuszeltes auf dem Schulhof der Grundschule Landsweiler-Reden. Noch lauter sind nur die aufgeregten Stimmen der Kindergartenkinder, die an jenem Freitagmorgen der Generalprobe des Zirkus ZappZarap beiwohnen dürfen. Dicht gedrängt sitzen sie auf den Bänken, jedes mit einer Tüte Popcorn, gespannt, die älteren Kinder gleich in der Manege zu sehen. Da öffnet sich auch schon der Vorhang und Vorschulkinder und Grundschüler, insgesamt 185 Kinder an der Zahl, laufen zur Begrüßung schnellen Schrittes und mit strahlenden Gesichtern nacheinander durch den samtenen Stoff. Von ihrem Publikum, den Kindergartenkindern und deren Erziehern, werden sie bejubelt.

Für die jungen Artisten erfüllt sich damit an diesem Morgen ein Traum, denn wer wollte nicht schon immer mal gerne mal bei einem Zirkus mitmachen? Bunte Lichter, schöne Kostüme, waghalsige Nummern und Showeinlagen – möglich macht dies der Projektzirkus ZappZarap aus Leverkusen. Der Zirkus versteht sich laut eigener Homepage als „wandernden pädagogischen Projektzirkus“, der für „Grundschulen eine sinnvolle Bereicherung des Schulalltags“ anbietet. „Unsere Manege ist der Raum, in dem die jungen Schüler im Vordergrund stehen, Grenzen erkennen und überwinden, ernst genommen werden und den verdienten Applaus bekommen“, wirbt der Zirkus auf seiner Homepage.

Das kann Schulleiter Markus Weber nur bestätigen: „Es war zwar eine anstrengende Woche, aber die Kinder sind begeistert“. „Als kleine Artisten benötigen sie Konzentration, Ausdauer, Selbstvertrauen und jede Menge Teamfähigkeit. Eigenschaften, die auch im späteren Leben wertvoll sind“, so der Schulleiter. Um das Zirkusprojekt für die Kinder zu realisieren, hat Weber zuvor einen Spendenlauf organisiert. Dabei konnten sich die Kinder Sponsoren suchen, die sie entweder mit einem festen Betrag oder einer Spende pro gelaufener Runde unterstützen. „Die Kinder haben sich mächtig ins Zeug gelegt und schafften teilweise mehr als acht Kilometer in 45 Minuten“, sagt Weber. Auch die Sparkasse Neunkirchen hat das Zirkusprojekt finanziell unterstützt.

Insgesamt vier Tage haben die Kinder gemeinsam mit den Zirkusleuten, Lehrern und Eltern für ihren großen Auftritt geprobt. „Wir haben mit 50 Helfern, darunter sehr viele Eltern, das Zirkuszelt aufgebaut“, so Schulleiter Weber. Am großen Tag der Generalprobe war den Kindern die Aufregung dann auch anzumerken. Dennoch meisterten sie die Nummern aus Akrobatik, Jonglage, Clownerie, Seiltanz und Trapez mit Bravour und begeisterten mit ihrem Auftritt bei der eigentlichen Vorstellung am Abend auch Eltern und Geschwister. Insgesamt kamen 800 Besucher, um die Zirkusnummern der Kinder zu sehen. Als Ehrengäste waren auch Bürgermeister Markus Fuchs und der Erste Beigeordnete Mathias Jochum bei der Vorstellung. Die Schule plant das Projekt in den kommenden Jahren zu wiederholen.