Wertstoff-Zentrum Neunkirchen

Die Sperrmüllannahme auf dem Neunkircher Wertstoff-Zentrum ist aus wirtschaftlichen Gründen mengenmäßig begrenzt worden. Foto: Pixabay

Sperrmüllannahme künftig begrenzt

 

Seit dem 01. Oktober ist die Sperrmüllannahme auf dem Neunkircher Wertstoff-Zentrum aus wirtschaftlichen Gründen mengenmäßig begrenzt worden, teilt die Stadt Neunkirchen mit. Nach Erreichen des täglich verfügbaren Volumens sei keine Sperrmüllannahme auf dem Wertstoff-Zentrum mehr möglich. Es bestehe aber die Möglichkeit auf benachbarte Wertstoff-Zentren nach Illingen oder Ottweiler auszuweichen.

Die Stadt Neunkirchen betreibt über ein beauftragtes Partnerunternehmen das Neunkircher Wertstoff-Zentrum im Auftrag des Entsorgungsverbands Saar (EVS). Die diesbezüglichen Kosten werden bis zu einem Maximalbetrag vom EVS übernommen. Da die Sperrmüllmengen sich auf einem sehr hohen Niveau stabilisiert haben und seit dem vergangenen Jahr nur noch die Abfallverwertungsanlage in Velsen mit dieser Fraktion beliefert werden darf, ergab sich eine massive Kostenerhöhung durch stark gestiegene Transportkosten. Diese Erhöhung muss durch die Stadt Neunkirchen getragen werden, was aufgrund der wirtschaftlichen Gesamtsituation nicht vertretbar ist.

Es wird empfohlen, vor einer Sperrmüllanlieferung telefonisch beim Wertstoffzentrum zu erfragen, ob eine Anlieferung möglich ist.

 

Telefonnummern:

Wertstoffzentrum Neunkirchen: 06821/ 8698822

Wertstoffzentrum Illingen: 06825/ 409165

Wertstoffzentrum Ottweiler: 06824/ 3023057

 

Grundsätzlich kann Sperrmüll bis zu zwei Kubikmeter kostenlos an den EVS Wertstoffzentren abgegeben werden. Daneben ist auch eine Sperrmüllabholung nach Voranmeldung möglich. Die Servicegebühr hierfür beträgt für bis zu vier Kubikmeter 15,- €. Anmeldung unter folgender Telefonnummer: 0681/ 5000-555.